Auswegdialog #18: Peter König

Im Auswegdialog 18 unterhält sich Rudolf Kulovic mit Peter König.  Peter König is Autor, Wirtschaftswissenschaftler, geopolitischen Analytiker und ehemaligen Mitarbeiter der Weltbank und der Entwickler des sogenannten peterkoenigsystem.

Zeitleiste

0:14 Vorstellung
1:12 Woran arbeitest Du gerade?
3:35 Dringlichste Probleme?
4:10 Gründung einer kollektiven Mission: Von heute 20% der Menschen in Europa könnten
2025 80% ihre Arbeit lieben, damit würde sich „alles von selbst regeln“.
7:25 Geld und Ressourcenkriege: Man kann unendlich Geld kreieren, es gibt nur
buchhalterische Grenzen. Die Natur kennt keine Knappheit, würden wir dies
verinnerlichen, so hätten wir keine Angst vor Knappheit.
10:08 Ich wollte Mangelgefühle verstehen lernen
12:28 Friedenschaffende Geldordnung? Rolle des Geldes? Wenn die Welt erleuchtet sein
wird, brauchen wir kein Geld mehr. Vorläufig hilft uns Geld, es soll genutzt werden für
den Austausch in Frieden und Freude.
16:10 Lösungsansätze für aktuelle Probleme: Es ist wichtig zu wissen, dass Geld eine Idee,
eine Projektion ist.
24:48 Wer sagt Geld wäre Freiheit, Glück und Sicherheit, identifiziert sich chronisch in
Unglück, Unsicherheit, Unfreiheit, ohne es zu bemerken.
31:18 Bedingungsloses Grundeinkommen: wäre nützlich für jetzt, ist aber keine ultimative
Lösung.
31:30 Vollgeld
33:36 Ich begrüße alle neuen Währungen
34:06 Goldstandard: Gold sollte zurück in die Erde.
34:35 Schuldgeldschöpfung: Seit 350 Jahren hat unser Geld der Industrie sehr gedient. Für die
Zukunft wäre diese Form von Geld nicht mehr notwendig.
35:06 Zinseszins: Ein Problem, weil wir nicht wach, nicht bewusst genug waren.
38:22 Es ist schwierig unsere Situation zu verbessern, wenn wir nicht dankbar sind für das
was jetzt ist.
39:07 Geschäftsbanken sollen Vermittler sein
39:42 Freigeldkonzepte
40:50 Vermögenssteuer: eine gute Idee, aber keine Lösung
41:24 Finanztransaktionssteuer: Selbes Paradigma, keine Lösung
42:47 Österreich in 25 Jahren? Peter lacht, die Schweiz sollte Österreich annektieren, dann
wird es viel besser, lacht. Ich denke in Kontinenten, mit natürlichen Grenzen, Grenzen
trennen.
44:48 Warum können Synergien noch nicht ausreichend genutzt werden? Das
„Quellenprinzip“ wird noch nicht verstanden. Zusammenarbeit kreativer Menschen
funktioniert am besten wie in einem Orchester. In einer Krise arbeiten alle höchst
verantwortungsvoll zusammen. Es können nicht alle gleichberechtigt sein.
Verantwortung zu teilen macht konfus.
49:50 Wie können wir gewährleisten, dass die vielen Lösungen zu einem synergetischen
neuen System zusammenfinden? Jeder soll bei sich selbst anfangen, die eigene
Beziehung zu Geld finden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über Peter König: https://peterkoenig.typepad.com/de/

 

Schreibe einen Kommentar