Mediendialog für den Weltfrieden

Jimmy Gerum war Filmproduzent bis er vor 20 Jahren entdeckte, dass die Ursache von Kriegen in Problemen der Finanzarchitektur liegen. Seine Recherche führte zur Suche nach dem Schwachpunkt des militärisch-industriellen Komplexes, der „Herrschaft des Geldes“:

Jimmy Gerum ermutigt Journalisten, ihre Verantwortung wahr zu nehmen. Es gibt spannende Beispiele, Geschichten über Redaktionen großer Medien, die bei der 21. Anfrage mit der Bitte um ein Gespräch, dann doch dazu bereit waren, sich gemeinsam an den runden Tisch zu setzen. Mit “runden Tischen” könnten heute sämtliche Konflikte weltweit ohne Kriege gelöst werden. Jimmy hat eine Browser App entwickelt, eine Datenbank für Redaktionen, mit der jeder der für Frieden, Demokratie, Wahrheit, gerechteres Geld, Aufarbeitung von Corona, Nachhaltigkeit in der Ökologie und vieles mehr arbeitet, mit geringem Zeitaufwand und kostenlos auf entsprechende Veranstaltungen aufmerksam machen kann.

Dazu ist es auch noch wichtig, Journalisten vor wichtigen Events persönlich anzurufen, um sie darauf hinzuweisen. Wir brauchen die Beziehung zueinander, um in „unsere Kraft“ zu kommen.

Jimmy Gerum arbeitet unglaublich gerne und mit großem Engagement an diesem Projekt, er fungiert als Drehscheibe und ist fast ständig erreichbar. Da Mitwirkende verhältnismäßig wenig Zeit investieren müssen, lediglich anfangs, um beispielsweise örtliche Redaktionen zu kontaktieren, die Teilnahme kostenlos ist, und die Zeit der Erwerbsarbeit dadurch nicht eingeschränkt wird, braucht es nur den Willen sich mit anderen zu vernetzen. In diesem großen, mittlerweile globalen Projekt „Mediendialog“, kann die Freude am Miteinander, Resignation und damit großes Unheil überwinden.  

Im August 2022 beteiligten sich bereits 200 Städte und Veranstalter an diesem wöchentlichen Dialog- Angebot.

Christine, Physiotherapeutin, stand fünf Wochen ganz alleine vor der Redaktion des „Spiegel“ in Hamburg. Inzwischen sind es 30-50 Personen, die mit ihr und dem Schild „Mediendialog“ immer noch, aber voller Freude und Zuversicht, auf ein Gespräch warten. In Deutschland kam es bereits zu zwanzig erfolgreichen „runden Tischen“.

Mediendialog“ ist global angelegt. Schon jetzt gibt es Gruppen und Einzelpersonen in den USA und anderen englischsprachigen Ländern, die mit dabei sind. Auch Französisch und Russisch sind integriert, seit kurzem auch Italienisch und Spanisch. Es geht nicht darum, Medienverantwortlichen oder Politikern etwas vorzuwerfen, sondern um Klärung bei zu wenig an Transparenz. Es geht darum, Lücken in der Berichterstattung zu schließen, damit Resignation und Feindbilddenken ein Ende haben und Friede entstehen kann.

2000 Spaziergänge für Frieden und Demokratie finden jede Woche statt. Auch Sie könnten wöchentlich die Redaktionen anrufen…

Jimmys Strategie Kriege zu stoppen ist, den Journalisten einen Weg zu ihrem eigentlichen Berufsethos zu ebnen. Auch die Geldordnung ist ein Thema über das nicht ausgewogen berichtet wird. Führen wir einen aufrichtigen Dialog auf Augenhöhe, glauben wir an unsere Gestaltungskraft eine lebenswerte Zukunft zu schaffen!  

Link zur WebApp: https://lstu.fr/mediendialog
WARUM die App: https://t.me/LeuchtturmARD/6462
WIE die App funktioniert: https://youtu.be/3r9a4CODZ2U

Wichtige Minuten-UPDATES der letzten Wochen:
4min about World Peace: (Podcast Seattle, USA)
https://youtu.be/-gdZX3jFQB4
3min Herz und Verstand: (Interview dieBASIS Vorstand Sven Lingreen)
https://youtu.be/tzHflxzUFEw
3min Querdenken: (Rede Brandenburger Tor)
https://youtu.be/uniYwmdNtgg
7min Aufrichtigkeit ohne Zorn: (Interview Dr. Reiner Füllmich)
https://youtu.be/tQErXSy7XoY
3min Interview Radio Sol:
https://youtu.be/dlP7PBIYH5s

Jimmy Gerum
Leuchtturm ARD ORF SRG
Tel. +49-151-5055 2062
www.leuchtturmARD.de
info@leuchtturmARD.de
telegram:  @jimmyjoker1

3 Gedanken zu „Mediendialog für den Weltfrieden

  1. Ich entschuldige mich aufrichtig für diesen Kommentar! Aber ich teste einige Software zum Ruhm unseres Landes und ihr positives Ergebnis wird dazu beitragen, die Beziehungen Deutschlands im globalen Internet zu stärken. Ich möchte mich noch einmal aufrichtig entschuldigen und liebe Grüße 🙂

Schreibe einen Kommentar